Übersicht

Zahlreiche einheimische Tier- und Pflanzenarten sind in der Schweiz stark gefährdet. Da es nicht möglich ist, alle vom Aussterben bedrohten Arten zu schützen, ermittelte die Fachstelle des Kantons Zürich diejenigen bedrohten Arten, für deren Erhaltung dem Kanton eine besondere Verantwortung zukommt.

Für rund 50 ausgewählte prioritäre Pflanzen-Arten wurden Aktionspläne ausgearbeitet. Mit diesen wird gezielt versucht, der Gefährdung entgegenzuwirken, um die Bestände dieser Arten langfristig zu sichern. Neben der spezifisch angepassten Pflege von autochthonen Populationen werden auch Ex-situ-Vermehrungen und Wieder-Ansiedlungen ausgeführt. Es gibt sechs Artensets (Arten der Gewässer, der Feuchtgebiete, der Trockenwiesen, des Waldes, der Spezialstandorte in der Landwirtschaft und ein Set von Orchideen), für deren Erhaltung und Förderung verschiedene Büros beauftragt sind. 

Topos koordiniert und begleitet die Arbeiten der beauftragten Büros administrativ und inhaltlich, organisiert die Vermehrung der Arten und ist für die Dokumentation und das Datenmanagement verantwortlich. 

Projektperiode seit 1996
Auftraggeber Fachstelle für Naturschutz des Kantons Zürich
Projektleitung  Karin Marti, Rebecca Kurz (Stellvertretung)
Projektpartner in Zusammenarbeit mit externen PartnerInnen

 

Aktionsplanart Gentiana cruciata ---und Potentilla praecox
Aktionsplanart Gentiana cruciata...  ...und Potentilla praecox