1992 erfolgte die erste flächendeckende Vegetationserhebung im SBB-Areal zwischen HB und Bahnhof Altstetten. Die Faunaerhebungen (durch Partnerbüros) beschränkten sich auf ausgewählte Zielgruppen in definierten Testarealen. 2004 und nochmals 2018 wurde die Erhebung wiederholt und die Resultate wurden mit dem Ausgangszustand verglichen. Die erfreuliche Bilanz: Der Gesamtwert des Areals konnte erhalten werden. Dank dem Bewertungsmodell werden alle Projekte mit gleichen Massstäben nachvollziehbar ökologisch beurteilt, was effizientere Bewilligungsprozesse bewirkt.

Projektperiode

seit 1992 ff

Auftraggeber SBB Infrastruktur Umwelt Zürich
Projektleitung

R. Müller, ab 2019 K. Sartori, Umweltatelier Sartori

Kartierungen

K. Sartori, Umweltatelier (Vegetation); P. Wiedemeier, A. Rey, R. Neumeyer (Fauna)

Kontrolle von Wildbienenvorkommen durch den Fachspezialisten P. Wiedemeier Gleisrandflächen mit artenreicher Magerwiesenvegetation und Steinpackung für Mauereidechsen
Lebensraum Gleisareal Artenreiche Gleisrandböschung