Projekt (pdf)

Projektperiode

seit 1996

Auftraggeber Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich
Projektleitung

K. Marti, Gesamtkoordination

Bearbeitung R. Langenauer, J. Menzi, Ch. Salzmann, K. Sartori, A. Wunderli

Projekt (pdf)

Projektperiode

seit 1996

Auftraggeber Fachstelle Naturschutz des Kantons Zürich
Bearbeitung

J. Menzi, R. Langenauer

Orchideen sind gute Zeiger für intakte und artenreiche Lebensräume. In einem kantonsübergreifenden Programm möchten der Verein Hot Spots und topos Marti & Müller AG besonders seltene Arten in der Nordost- und Zentral-Schweiz fördern. Das Hauptaugenmerk liegt in der Aufwertung bestehender und Schaffung neuer Orchideen-Biotope. Wo es sinnvoll ist, werden auch Ansiedlungen mittels Ansaaten ausgeführt.

Projektperiode 2013 ff
Auftraggeber Verein Hot Spots Zürich
Bearbeitung  Ch. Salzmann
Projektpartner AGEO Arbeitsgemeinschaft einheimischer Orchideen Aargau, Fachstellen der Kantone AG, SH, SZ, ZH

 

Schaffung eines neuen Biotops für die Wiederansiedlung  Auspflanzfläche mit abgeschürftem Oberboden

Orchideen haben für den Naturschutz im Kanton Zürich eine besondere Bedeutung. Ziel des Projektes ist die Ansiedlung von neuen Populationen. Sie erfolgt mittels Ansaaten oder indem die Pflanzen durch verschiedene Partner im In- und Ausland aus Samen in-vitro vermehrt werden. Bei der Ansiedlung ist die Wahl geeigneter Wuchsorte essenziell für den Erfolg, weshalb deren Kenntnisse von grosser Bedeutung sind.

Projektperiode

Seit 2010

Auftraggeber Fachstelle Naturschutz Kt. Zürich
Bearbeitung

Ch. Salzmann, zusammen mit externen Projektpartnern

Sumpf-Knabenkraut (Orchis palustris) Knollen der Kleinen Spinnenragwurz (Ophrys araneola) und deren Blüte