Die Objekte des Bundesinventars der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung (BLN) wurden gesamtschweizerisch neu beschrieben. Für die Region Nordostschweiz erstellten wir die Fachbeschriebe für die Gebiete Flora und Vegetation (Marti).  Bei einem Teil davon waren wir für Geologie/Geomorphologie  (Müller) und für die Gesamtredaktion aller Fachtexte verantwortlich (Marti).

Projektperiode

2011-2013

Auftraggeber BAFU Bundesamt für Umwelt
Projektleitung

RENAT, H. Schlegel, Buchs SG

Fachbeschriebe

K. Marti (Vegetation), R. Müller (Geologie und Geomorphologie), Fachinputs: R. Langenauer;

Redaktion

K. Marti, H. Schlegel (RENAT)

Projektpartner

Verschiedene Ökobüros

Ausblick vom BLN-Gebiet Lägerngrat gegen Süden

In der neuen Agrarpolitik (AP 14-17) ist vorgesehen, dass Leistungen der Bewirtschaftenden zu Gunsten der Landschaftsqualität entschädigt werden können. Verschiedene Interessenvertreter der Talschaft zwischen Grüsch und Klosters erarbeiten 2013 in Arbeitsgruppen unter der Leitung von topos und oekoskop (Basel) Ziele und Massnahmen für die Landschaftseinheiten des Prättigaus. Ab 2014 wurden die Verhandlungen mit den Bewirtschaftenden geführt und die Verträge umgesetzt. Regelmässige Nachberatungen in den Folgejahren sichern der Projekterfolg.

Projektperiode

2013 Konzept, ab 2014 ff Umsetzung in den Gemeinden

Auftraggeber Bauernverein Prättigau, Amt für Natur und Umwelt ANU Chur, Amt für Landwirtschaft und Geoinformatik ALG Chur
Konzept / Beratung

R. Müller, K. Sartori (ab 2018 bei Umweltatelier Sartori)

Projektpartnerin Konzept

M. Martin, oekoskop Basel

Landschaftsprägende Narzissenwiese in Fanas (Munt) Schrägzäune sind ein wichtiges Landschaftselement und trennen oft Wiesland vom Sömmerungsgebiet