Unsere Vernetzungsprojekte im Kanton Graubünden umfassen Konzeptarbeiten auf Gemeindeebene, Vegetationskartierungen auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, Vertragsverhandlungen sowie -Abschlüsse mit beteiligten Landwirten und Qualitätskontrollen auf Vertragsflächen. Seit Projektbeginn haben wir in verschiedenen Gemeinden des Prättigaus und in Davos über 200 Verträge abgeschlossen.

Projekt (pdf)

Projektperiode

seit 2006

Auftraggeber Amt für Natur und Landschaft ANU Kanton GR; Amt für Landwirtschaft und Geoinformatik ALG Kanton GR; verschiedene Gemeinden
Konzept und Umsetzung

bsi 2018 R. Müller, ab 2019 K. Sartori (ab 2019 Umweltatelier Sartori)

Partnerbüro Fauna

POEL Projekte Ökologie und Landwirtschaft, A. Stäubli Luzern

 

Wir erstellten das Vernetzungskonzept für die Gemeinde Kyburg (ZH) und motivierten die einheimischen Landwirte zur ökologischen Bewirtschaftung ihrer Ausgleichsflächen. Auf der Basis individueller Verhandlungen werden mit ihnen Bewirtschaftungsverträge abgeschlossen.

Projektperiode

2004 / 2009 ff

Auftraggeber Gemeinde Kyburg, Naturschutzkommission
Konzept und Umsetzung

K. Marti

Wertvolle Lebensräume: Gepflegte Obstgärten in Kyburg

Der Leitfaden wird schweizweit für die Ermittlung von Nährstoff-Pufferzonen bei Moorbiotopen eingesetzt.

 

Publikationstitel

Marti K., Krüsi B.O., Heeb J. und Theis E., 1997: Pufferzonenschlüssel Leitfaden zur Ermittlung von ökologisch ausreichenden Pufferzonen für Moorbiotope. BAFU-Reihe Vollzug Umwelt, Bern. 52 S.

Auftraggeber BAFU
Bearbeitung K. Marti, R. Müller

Anhand des Vorkommens von Nährstoffzeigern entlang von ausgewählten Transekten können Nährstoffeinwirkungen  aus dem angrenzenden Intensivkulturland in die Moorbiotope erkannt werden.  Mittels des BAFU-Schlüssels werden Nährstoffpufferzonen festgelegt.

Projektperiode

2010-2011

Auftraggeber Amt für Natur, Jagd und Fischerei Kanton Schwyz, E. Ramp
Kartierung und Umsetzung

K. Marti, K. Sartori


Moorbiotope am Lauerzersee, umgeben von intensiv genutzten Dauerwiesen